Aktuelles

17/08/2017

THEATER-TIPP

Wiederaufnahme eines sehr aktuellen Stückes:
Abrahams Kinder
Eine Reise nach Jerusalem
von Svein Tindberg mit Rainer Frank
Näheres siehe unter http://www.staatstheater-hannover.de/schauspiel

Ort: Cumberland
Termine: Di 26.09.2017 / Mi 27.09.2017 (weitere Termine sollen folgen)
Einlass: 19:30 Uhr / Vorstellung: 20:00 – 21:35 Uhr
Karten: 20,00 €

In der Rezension vom 06.05.2017 schreibt Ronald Meyer Arlt in der HAZ: „Es ist ein wichtiges Stück, denn in Zeiten, in denen die meisten vor allem die Unterschiede zwischen den Kulturen und den Religionen betonen, ist es nicht schlecht, die Gemeinsamkeiten herauszustellen.
Das Stück ist wichtig, aber es ist auch schwierig. Rainer Frank – ein wunderbarer Sprecher, der Worte nach Belieben ganz groß oder ganz schmal klingen lassen kann – tritt hier nicht als Lehrer, sondern als Suchender auf.“

 


16/07/2017

Hilfe für Diabeteskranke Kinder im Gazastreifen

In Zusammenarbeit mit der Haifa Association for Children with Diabetes hat NAJDEH e.V. 2016 ein Hilfsprojekt für Diabeteskranke Kinder im Gazastreifen gestartet. Im Rahmen des Projektes sollen 100 an Diabetes erkrankte Kinder mit Blutzuckermessgeräten ausgestattet und monatlich mit jeweils 120 Teststreifen versorgt werden.
Aus Mangel an mobilen Untersuchungsgeräten und weil die Kosten für die Teststreifen sehr hoch sind, kommt es häufig zu schweren Unfällen beziehungsweise zum Tod von Diabeteskranken Kindern im besetzten Palästina. Viele Familien, insbesondere im Gazastreifen, können sich weder das mobile Messgerät noch die Anschaffung der monatlich benötigten Teststreifen leisten.

Lesen Sie gerne auf Seite 2 in folgendem Dokument weiter:

Hilfe für Diabeteskranke Kinder im Gazastreifen (inkl. Bericht und Fotos der Unterstützungsaktion 2016)

 


08/05/2017

Am 28. Mai 2017 ist Gideon Levy, Buchautor und Kolumnist der israelischen Zeitung „Haaretz“ zu Gast in Hannover. Näheres siehe in dieser Einladung.

 


08/03/2017

FILMTIPP: GAZA SURF CLUB
Dokumentarfilm von Philip Gnadt und Mickey Yamine, 2016
Apollo-Kino Hannover Do 06./Fr 07.04. um 22:30 Uhr, Sa 08.04. 22:45 h und So 07.05.17 20.15 Uhr.
Vorbestellungen im Apollo täglich ab 17.30 Uhr.

In der Dokumentation „Gaza Surf Club“ von Philip Gnadt erkämpfen sich palästinensische Wellenreiter in einer der konfliktreichsten Region der Erde eigene Freiräume. Die Dokumentation nimmt uns zu den Surf-Begeisterten am Gaza-Streifen mit. Eine junge Generation, die dort zwischen Israel und Ägypten gefangen ist und von der Hamas regiert wird, zieht es zu den Stränden. Sie hat genug von Besetzung, Krieg und religiösem Fanatismus und ihre ganz eigene Art des Protests gefunden: Surfen.

Der Gazastreifen ist ein schmaler Küstenstreifen zwischen Israel und Ägypten mit einem Hafen, in dem keine Schiffe mehr anlegen und einem Flughafen, der nicht mehr angeflogen wird. Kaum jemand kommt heraus, fast nichts und niemand kommt hinein. Mit ihren Surfbrettern schaffen sich die Surfer ein kleines Stück Freiheit, zwischen dem Strand und der von den Israelis kontrollierten Sechs-Meilen-Grenze. Freiheit, die ihnen keiner nehmen kann. Der Film zeigt die Träume und Hoffnungen von Jugendlichen in Gaza, wo die ältere Generation jegliche Hoffnung aufgegeben hat.

Für einen ersten Eindruck finden Sie hier den Trailer.

 


05/03/2017

Anregung zum Nachlesen und Nachhören der Menschenrechts-Veranstaltung mit Thomas Gebauer am 02.12.2016 auf der Webseite von „Welt in Hannover“.

 


05/03/2017

Eine dauerhafte Lese-Empfehlung von uns ist der Blog des Bündnisses zur Beendigung der israelischen Besatzung e.V.

 


21/02/2017

Zur Debatte über Antisemitismus und Kritik an israelischer Politik: Moshe Zuckermann, Soziologieprofessor in Tel Aviv, beschreibt – u.a. auch an Hand eigener Diskussionserfahrungen – wie eine vorgebliche Antisemitismusbekämpfung in Deutschland zur ideologischen Farce gerät.

10.02.2017: Deutsche Befindlichkeiten (Tageszeitung junge Welt)

 


20/02/2017

MAKE IT RIGHT PALESTINE 2017 ist eine internationale Kampagne, die darauf zielt, die Einhaltung der Menschenrechte und die Beendigung der Besatzung in Palästina durchzusetzen. Im Jahr 2017 häufen sich die Jahrestage dieser leidvollen Geschichte und erinnern die internationale Staatengemeinschaft an ihre Verantwortung, sich für eine gerechte Lösung der Palästina-Frage einzusetzen und Schritte zum Frieden zwischen Israel und Palästina zu unterstützen. Diese Jahrestage appellieren zugleich an jeden einzelnen, sich einzubringen in den öffentlichen Diskurs über den Beitrag Deutschlands und Europas  zu einem friedlichen und gleichberechtigten Miteinander  der palästinensischen und der israelischen Gesellschaft.

Weitere Informationen zu der Kampagne finden Sie auf der zugehörigen Webseite.

Hier können Sie den MAKE IT RIGHT – Flyer ansehen.